einladung-mieterversammlung

Vonovia setzt Dialog fort

Die Vonovia lädt uns Mieter zu einer weiteren Informations- und Diskussionsrunde ein. In der Einladung schreibt man, man wolle einen „Kompromiss- und Lösungsvorschlag zur Fortführung der Modernisierungsmaßnahme vorstellen“. In der Vergangenheit wurde uns mehrfach vorgeworfen, wir wären nicht bereit Kompromisse zu akzeptieren – dabei haben wir Einzelmaßnahmen, wie z. B. die Renovierung der Treppenhausaufgänge, Sanierung der Müllplätze, den Einbau von Kunststofffenstern nach Mieterwunsch oder auch die Wärmedämmung der Dachbödenfußböden durchaus in Betracht gezogen.

Wir begrüßen den Dialog und sind nun sehr gespannt, welchen Kompromiss die Vonovia nun anbieten wird.

Datum: 12.04.2016 um 18:30 Uhr
Ort: Logenhaus in der Emser Str. 12-13 in 10719 Berlin.

vonovia-mietermag

MieterMagazin zum Übernahmeversuch der Vonovia

Bekanntlich wollte die Vonovia die Deutsche Wohnen übernehmen und ist damit gescheitert. Anfangs hatte die Vonovia eine 50-Prozentige Annahmequote zur Grundlage gemacht, wollte sich dann später mit 44 Prozent zufrieden geben, war am Ende aber nicht über die 30 Prozent gekommen. Das MieterMagazin des Berliner Mietervereins hat dazu nun etwas geschrieben und in dem Zusammenhang ein Archiv-Foto von unseren Protestmietern verwendet.

http://www.berliner-mieterverein.de/magazin/online/mm0316/031619.htm

mieterhoehung

Irrtümliche Mieterhöhung zurückgenommen

Letzten Freitag trafen wir uns mit der Vonovia zu einer Podiumsdiskussion, zu der die SPD-Fraktion der BVV Charlottenburg-Wilmersdorf neben der Vermieterin auch alle Mieter eingeladen hatte. Pünktlich am gleichen Tag erreichte die meisten Mieter ein Schreiben, in dem eine Mieterhöhung nach § 558 BGB angekündigt wurde. Wie man sich vorstellen kann, war die Empörung im Saal groß und alles andere als ein guter Auftakt für die gerade beginnende Veranstaltung.

Man versicherte uns, dass dies ein großer Irrtum sei und man die Erhöhung umgehend zurücknehmen werde.

Nun ließ man Taten folgen und wir erhielten ein Schreiben, in dem die Mieterhöhung zurückgenommen wird. Gut!

mietermagazin_2015-12

Schmargendorfer Mieterprotest im MieterMagazin

Das oftmals seltsam anmutende Verhalten unseres Vermieters (Gagfah/Vonovia) hat wieder die Redaktion des MieterMagazins (Infozeitschrift des Berliner Mietervereins) veranlasst, über unseren Fall zu berichten. Die Einleitung des Artikels, fasst den Inhalt schon recht gut zusammen: „Ein Wohnungsunternehmen ignoriert Duldungsverweigerungen, beginnt stattdessen mit Dämmarbeiten und hat nun einstweilige Verfügungen auf dem Tisch. Im Gegenzug erstattet es Strafanzeige wegen eines ausgehängten Fensterflügels.“

An dieser Stelle weisen wir darauf hin, dass die Strafanzeige nicht vom Vermieter, sondern offenbar von der Bauleiterin der Firma Juve GmbH erstattet wurde.

Zur Online-Version des Artikels
Direktlink zum PDF (Seite 10)

Wer ältere Ausgaben des MieterMagazins lesen will, kann dies im Archiv tun. Unter anderem ist in Ausgabe 09/2015 (PDF-Link) auf Seite 7 bereits ein Artikel über den Schmargendorfer Mieterprotest erschienen (Online-Ausgabe hier).

Update: Wie uns aus zuverlässiger Quelle mitgeteilt wurde, ist die im Text erwähnte Strafanzeige nicht von der Gagfah/Vonovia erstattet worden, sondern von der Bauleiterin der Juve Bauunternehmen GmbH. Uns wurde zugesagt, dass man seitens Vonovia dafür sorgt, dass die Anzeige zurückgenommen und das Verfahren eingestellt wird.

inforadio2

Beitrag im rbb Inforadio über uns und die „Märkische Scholle“

Kürzlich war der rbb-Redakteur Wolf Siebert vom Inforadio bei unserem wöchentlichen Treffen anwesend und hat für einen Radiobeitrag Interviews mit mehreren Mietern geführt.

Als positives Beispiel energetischer Sanierung wurde in dem Zusammenhang eine Maßnahme der Genossenschaft „Märkische Scholle“ vorgestellt. Anders als bei uns belaufen sich die Mieterhöhungen hier auf sozial verträgliche 50 bis 70 Cent pro m² und die Maßnahmen leisten wirklich einen Beitrag zum Klimaschutz.

In unserer Schmargendorfer Gagfah-/Vonovia-Wohnanlage tendiert der energetische Effekt gegen null – bei voraussichtlich zwei Euro Mieterhöhung pro m². Irrsinn!

Den wirklich gelungenen Beitrag kann man sich hier anhören!

tagesspiegel

„Woanders würden die Mieter einfach wegziehen“

„Woanders würden die Mieter einfach wegziehen“ – unter der Überschrift hat der Tagesspiegel in der Ausgabe vom Samstag, den 31. Oktober über uns berichtet. Neben dem Widerstand der Mieter geht es um Detailfragen zu Mieterhöhungen, die Verarbeitung von Dämmmaterial bei Regen und die Expertenmeinung eines Gutachters.

Hier gibt’s die Online-Version des Artikels: http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/immobilien/daemmen-woanders-wuerden-die-mieter-einfach-wegziehen/12518896.html

(c) CGP Grey - 
https://www.flickr.com/photos/cgpgrey/4889462844/

Der Preis der Dämmung

Einige persönliche Gedanken eines Mieters.

Sie sagen, das Klima ändert sich. Die Pole schmelzen, weil es wärmer wird. Es wird wärmer, weil zu viele Treibhausgase in der Atmosphäre sind. Um genau zu sein: Zuviel CO². Kohlendioxid. Dieses Gas entsteht bei der Verbrennung von kohlenstoffhaltigen Substanzen (Kohle, Erdöl, Holz etc.) unter Sauerstoffzufuhr, aber auch beim Atmen verschiedener Organismen – auch dem von Menschen. (mehr …)